DigiClub gegen Stereotype: Zu Gast im LIFEstudioFFB

Dem Nerd-Klischee entgegenwirken, das erhoffen sich die Mädchen des Germeringer DigiClubs. Drei junge Frauen des technischen Vereins waren bei LIFEstudioFFB zu Besuch, um über ihre Erfahrungen mit Digitalisierung, Homeschooling und Social Media zu berichten.


Die Initiative LIFEstudioFFB organisiert Gesprächsrunden zu aktuellen Themen mit Stadträten, Autoren, Ehrenamtlichen und Jugendlichen. Für ihre Sendereihe „engagierte Jugend“ interviewten sie Vertreterinnen des DigiClubs und besuchten sie in ihrer Heimat.


„Wenn ich mir eure Zimmer vorstelle, sehe ich drei Alexas, mehrere Bildschirme und Spielkonsolen.“ eröffnet Lisa Rubin das Gespräch über Stereotypen technisch-interessierter Jugendlicher. Die 22-jährige Politologiestudentin ist Stadträtin in Fürstenfeldbruck und Moderatorin der Brucker Initiative. Ihre Vorstellung einer Zockerhöhle wird direkt widerlegt. „Wir haben schon die ein oder andere Spielerin bei uns.“ bestätigt die Abiturientin Amelie Huber, die den Verein seit zweieinhalb Jahren als Pressesprecherin unterstützt. „Aber auch deren Zimmer sehen aus wie jedes andere.“ Keine Alexa, kein Spielesetup. In den Lebensweisen der Vereinsjugend hält sich die Technik im Hintergrund.


Wie die mitwirkenden Mädchen mit Technik in Berührung kommen, ist unterschiedlich. Nicht über den Informatikunterricht der Schule, so Cosima Wienke. Ihr Interesse haben Freundinnen und Freunde geweckt. Jugendleiterin Susanne Freiwald stieß durch ihre Leidenschaft am Gestalten aufs Programmieren. „Man braucht kein technisches Genie zu sein, um bei uns mitzumachen.“ erklärt die Dreiundzwanzigjährige. „Grundsätzlich ist jeder bei uns willkommen. Egal ob Mädchen oder Junge, technisch interessiert oder unerfahren.“ Neben der Betreuung von Technikcamps und Events wie dem Bau eines Power-PCs oder der Organisation eines Laptop-Verleihs, sind auch kreative Köpfe mit nicht-technischen Hobbies und Talenten gefragt.


Neben klischeebehafteten Berufsbildern kommen auch die Gefahren von Sozialen Medien, Umsetzungen des digitalen Schulunterrichts und Forderungen an die Politik zur Ansprache. Das ganze Interview ist auf YouTube unter www.youtube.com/ffbaktivstudio zu sehen.